Meine langjährigen Erfahrungen haben mir gezeigt, dass meine Kunden und Kundinnen viele Fragen zu den Themen Laser-Haarentfernung, Laser-Hautbehandlung und Laser-Tattooentfernung haben. Die wichtigsten Fragen und meine Antworten darauf habe ich hier für Sie zusammengestellt.

Haarentfernung

Vermeiden Sie ab wenigstens 2 Wochen vor der ersten Haarentfernung Sonnenbäder. Färben, zupfen oder waxen Sie die Haare 4 bis 6 Wochen vor und nach der Behandlung nicht. Warten Sie bei gebräunter Haut, bis die Bräune verblichen ist, bevor Sie mit der Laser-Behandlung beginnen.
Bei der Behandlung mit der medizinischen Laser-Technologie wird durch das Handstück des Gerätes (GentleMax Pro) Laserenergie abgegeben. Der Laser produziert einen intensiven Lichtstrahl, der von der Haut aufgenommen und in Hitze umgewandelt wird. Diese Hitze wird gezielt von den zu behandelnden Zellen absorbiert, das umliegende Gewebe bleibt unberührt.

Der GentleMax Pro zeichnet sich durch eine patentierte dynamische Kühlung (DCDTM, Dynamic Cooling Device) aus, die die Hautoberfläche kühlt und dadurch dem Patienten mehr Schmerzfreiheit bei der Behandlung bietet und anschließende Hautreizungen nahezu ausschließt. Unmittelbar nach der Anwendung kann es zu Hautrötungen kommen, diese klingen jedoch in der Regel wenige Minuten bis einige Stunden nach der Behandlung wieder ab.
Wir verwenden für unsere Laserbehandlung das derzeit innovativste und beste Lasersystem, das es gibt. Es wurde vom Marktführer für medizinische Lasersysteme – Syneron-Candela – entwickelt. Diese Lasertechnik ist bei der permanenten Haarentfernung für alle Hauttypen, ob hell-, dunkelhäutig oder gebräunt, hervorragend geeignet. Sie zeichnet sich bei allen Haartypen – ganz egal, ob weißes, blondes oder dunkles Haar – durch herausragende Ergebnisse aus.
Unser Gerät arbeitet mit einem patentierten Kühlsystem namens Dynamic Cooling Device™ (DCD™). Es bereitet die Haut auf die Behandlung vor, indem die obere Schicht in einstellbaren Abständen mit einem kühlenden Kryogenspray besprüht wird. Dies geschieht Millisekunden vor dem Laserimpuls. Das DCD-System stellt sicher, dass die Behandlung nicht nur effektiv für den Patienten ist, sondern gleichzeitig als angenehm und schmerzfrei empfunden wird.
Lasertherapieanwendungen kommen seit vielen Jahren erfolgreich und sicher bei den unterschiedlichsten medizinischen und kosmetischen Behandlungen zum Einsatz. Das Risiko der Nebenwirkungen ist sehr gering.

Unser Gerät zeichnet sich durch eine patentierte dynamische Kühlung (DCDTM, Dynamic Cooling Device) aus, die die Hautoberfläche kühlt und dadurch dem Patienten mehr Schmerzfreiheit bei der Behandlung bietet und anschließende Hautreizungen nahezu ausschließt.
Die Behandlungszeiten hängen von dem individuellen Haarwuchs und den individuellen Zielen ab. Nach jeder Behandlung wird sich der Haarwuchs reduzieren. Die letztendliche Anzahl an Behandlungen hängt von Ihrer Haarfarbe, der Beschaffenheit der Haare, der Stelle am Körper und Ihrem Hautton ab. Besprechen Sie Ihre persönlichen Ziele mit mir, um die Anzahl der notwendigen Behandlungen zu bestimmen.
Die Kosten hängen von der Größe des zu behandelnden Bereichs und dessen Zustand ab. Für ein genaues Angebot wenden Sie sich mit Ihren Wünschen vertrauensvoll an mich.

Hautbehandlung

Vermeiden Sie ab mindestens zwei Wochen vor der ersten Laser-Hautbehandlung Sonneneinstrahlung. Warten Sie bei gebräunter Haut, bis die Bräune verblichen ist, bevor Sie mit der Laser-Behandlung beginnen.
Bei der Behandlung mit der medizinischen Laser-Technologie wird durch das Handstück des Gerätes (GentleMax Pro) Laserenergie abgegeben. Der Laser produziert einen intensiven Lichtstrahl, der von der Haut aufgenommen und in Hitze umgewandelt wird. Diese Hitze wird gezielt von den zu behandelnden Zellen absorbiert, das umliegende Gewebe bleibt unberührt.

Der GentleMax Pro zeichnet sich durch eine patentierte dynamische Kühlung (DCDTM, Dynamic Cooling Device) aus, die die Hautoberfläche kühlt und dadurch dem Patienten mehr Schmerzfreiheit bei der Behandlung bietet und anschließende Hautreizungen nahezu ausschließt. Unmittelbar nach der Anwendung kann es zu Hautrötungen kommen, diese klingen jedoch in der Regel wenige Minuten bis einige Stunden nach der Behandlung wieder ab.
Gefäßerweiterungen können effizient und ohne Risiken mit der medizinischen Laser-Technik behandelt werden.

Bereits nach der ersten Behandlung sind erste positive Veränderungen sichtbar. Die Anzahl an benötigten Behandlungssitzungen hängt von dem Umfang und der Tiefe der vaskulären Läsionen ab. Je nach Ausgangshautbild genügen oftmals bereits eine oder zwei Sitzungen pro Behandlungsareal, um die störenden Besenreiser zu entfernen. Bei einigen Patienten sind jedoch auch mehrere Sitzungen notwendig, bis das gewünschte Ergebnis erreicht werden kann.
Unser Gerät arbeitet mit einem patentierten Kühlsystem namens Dynamic Cooling Device™ (DCD™). Es bereitet die Haut auf die Behandlung vor, indem die obere Schicht in einstellbaren Abständen mit einem kühlenden Kryogenspray besprüht wird. Dies geschieht Millisekunden vor dem Laserimpuls. Das DCD-System stellt sicher, dass die Behandlung nicht nur effektiv für den Patienten ist, sondern gleichzeitig als angenehm und schmerzfrei empfunden wird.
Die medizinische Lasertechnik erzielt bei der Entfernung von Pigmentierungen sehr gute Ergebnisse. Sie kann aber nur gutartige Pigmentflecken entfernen. Sie sollten daher vor meiner Behandlung einen Hautarzt aufsuchen und Ihre Pigmentflecken untersuchen lassen.

Bis zu zwei Monate nach der Laserbehandlung sollte man die Hautstellen keinem direkten Sonnenlicht aussetzen, um den Behandlungserfolg nicht zu gefährden. Sie sollten im Anschluss an die Behandlung eine Sonnenschutzcreme verwenden.
Die Behandlungszeiten hängen von dem individuellen Hautbild und Ihren individuellen Zielen ab. Nach jeder Behandlung wird die Haut glatter erscheinen.

Bei Pigmentflecken und Besenreisern genügt oftmals, je nach Ausgangshautbild, eine einzige Behandlung mit dem Laser, um die störenden Pigmentierungen und Venenerweiterungen zu entfernen. Bei einigen Patienten sind jedoch auch mehrere Sitzungen notwendig, bis das gewünschte Ergebnis erreicht werden kann.

Besprechen Sie Ihre persönlichen Ziele mit mir, um die Anzahl der notwendigen Behandlungen zu bestimmen.
Lasertherapieanwendungen kommen seit vielen Jahren erfolgreich und sicher bei den unterschiedlichsten medizinischen und kosmetischen Behandlungen zum Einsatz. Das Risiko der Nebenwirkungen ist sehr gering.

Unser Gerät zeichnet sich durch eine patentierte dynamische Kühlung (DCDTM, Dynamic Cooling Device) aus, die die Hautoberfläche kühlt und dadurch dem Patienten mehr Schmerzfreiheit bei der Behandlung bietet und anschließende Hautreizungen nahezu ausschließt.
Die Kosten hängen von der Größe des zu behandelnden Bereichs und dessen Zustand ab. Für ein genaues Angebot wenden Sie sich mit Ihren Wünschen vertrauensvoll an mich.

Beauty Light

Die Licht-Anwendung ist unbedenklich und für alle Hauttypen geeignet. Schwangere, Epileptiker und Personen, die unter erhöhter Lichtempfindlichkeit leiden oder Medikamente nehmen, welche eine erhöhte Lichtempfindlichkeit verursachen (z.B. Antibiotika oder Johanniskraut), sollten jedoch von der Anwendung absehen. Bei akuten oder chronischen Hautkrankheiten empfehlen wir vorab Ihren behandelnden Arzt konsultieren. Bei der ersten Anwendung und bei niedrigem Blutdruck ist zunächst eine geringe Dosis zu empfehlen, um die Verträglichkeit zu testen.
Die durchschnittliche Anwendungsdauer sollte zwischen 10 und 20 Minuten betragen.
Die meisten Nutzer berichten schon nach den ersten Anwendungen von einem Entspannungseffekt sowie einer frischeren und weicheren Haut. Für die besten Erfolge sollte die regelmäßige Anwendung über einen längeren Zeitraum erfolgen. Zwischen den einzelnen Anwendungen empfehlen wir eine Pause von 48 Stunden. Optimale Ergebnisse erzielen Sie bei einer Behandlung einmal bis zweimal wöchentlich über einen mehrwöchigen Zeitraum. Um den Behandlungserfolg aufrecht zu erhalten ist eine Fortsetzung der Therapie von einem Mal alle zwei Wochen ideal. Durch die Ergänzung mit hochwertigen Kosmetikprodukten können die Resultate verbessert werden. Lassen Sie sich hierzu von uns beraten. Idealerweise sollten Sie die Anwendung mit einem gesunden Lebensstil unterstützen. Achten Sie auf ausreichend Schlaf, verzichten Sie aufs Rauchen, ernähren Sie sich ausgewogen und trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag. Sie werden sehen: Körper und Haut werden es Ihnen danken!
Aufgrund des hellen Lichtes ist es ratsam, die Augen während der Behandlung geschlossen zu halten. Eine zusätzliche Schutzbrille kann die Anwendung noch angenehmer machen.
Bezüglich der Kontaktlinsen gibt es keinerlei Bedenken. Sie können diese bei einer Anwendung im Auge lassen.
Bei dem Phänomen handelt es sich um ein sogenanntes negatives Nachbild. Nachbilder entstehen, wenn ein Reizmuster bzw. eine Farbe längere Zeit auf die Netzhaut des Auges eingewirkt hat. In der Folge, also nach der Einwirkung des Reizes, kommt es zu einer Umkehrung der Wahrnehmung. Wenn man also für längere Zeit in eine rote Lichtquelle geblickt hat, erscheint die Umgebung danach für eine gewisse Zeit mit einem Grünstich, da Grün die Komplementärfarbe von Rot ist. Das Phänomen komplementärfarbiger Nachbilder ist nicht nur völlig normal und unschädlich, sondern kann als sinnlicher Beweis für die Reaktion des Organismus auf eine bestimmte Farbe gelten. Die Netzhaut des Auges stellt sich auf die Farbe ein und verändert unter dem Einfluss ihren Stoffwechsel. Typisch ist dabei auch die Nachwirkung, also die für eine gewisse Zeit anhaltende Farbverschiebung beim Sehen.
Grundsätzlich sollte der Beauty Angel nicht zur Therapie von Krankheiten eingesetzt werden. Lupus erythematodes ist eine Autoimmunerkrankung und die üblichen Reaktionen erfolgen auf dem kurzwelligen Spektralanteil (z.B. Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht). Dennoch ist Vorsicht geboten und das Beauty Light sollte bei Hautkrankheiten nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt genutzt werden.
Rotlicht bei Erkältungen ist eine medizinische Maßnahme und unterscheidet sich vom Beauty Light. Sie sollten den Beauty Angel nur nutzen, wenn Sie gesund sind.
Für eine optimale Wirkung sollten vor der Licht-Anwendung Makeup und Kosmetik entfernt werden. Unbekannte Kosmetika könnten auch photosensibilisierende Inhaltsstoffe aufweisen. Normale Solarienkosmetik sollte nicht verwendet werden. Es gibt speziell für die Beauty Light Anwendung entwickelte Pflegeprodukte, welche die Wirkung ergänzen und intensivieren.
Um ein Infektionsrisiko komplett auszuschließen, sollte bei offenen Wunden, Fettabsaugungen, Piercings usw. gewartet werden, bis diese komplett verheilt sind. Piercings sollten bei der Licht-Anwendung nicht entfernt werden, um eine mechanische Reizung des Stichkanals zu vermeiden, was z.B. bei frisch verheilten Piercings der Fall sein könnte (Reaktivierung). Ein sanftes Peeling vor der Rotlicht-Anwendung stellt eine perfekte Ergänzung dar, da dadurch die Penetration der Haut verbessert wird.
Bei Brustimplantaten, die reiz- und problemlos sind, sollte auch eine Ganzkörper-Anwendung mit dem Beauty Angel kein Risiko darstellen. Zur Sicherheit sollte zunächst eine Testanwendung von 5 Minuten durchgeführt werden, um zu prüfen, wie die Anwendung toleriert wird.
Es liegen keine Erkenntnisse vor, die auf gesundheitsschädliche Wechselwirkungen mit einer Beauty Light Anwendung schließen lassen. Da die im Beauty Angel verwendeten Lichtspektren nicht stärker als im Sonnenlicht sind, ist das Risiko unerwünschter Wirkungen, wie z.B. beschleunigtes Ausbleichen von Tätowierungen, sehr unwahrscheinlich. Falls Symptome auftreten, die auf eine Unverträglichkeit hinweisen, sollte auf die weitere Anwendung verzichtet und bei Bedarf ein Arzt konsultiert werden.
Künstliche Nägel sprechen nicht gegen eine Beauty Light Nutzung. Wenn das Wachstum der Nägel durch die Licht-Anwendung angeregt werden soll, sind künstliche Nägel aber eher hinderlich.
Krampfadern und Besenreiser stellen keine Kontraindikatoren zur Beauty Light Anwendung dar. Es ist jedoch auch keine Verbesserung durch die Licht-Anwendung bekannt. Besteht die Gefahr einer Venenthrombose oder eine akute Venenentzündung, sollte auf die Anwendung verzichtet werden.
Aus medizinischer Sicht besteht keinerlei Bedenken. Auch was Schwangerschaftsstreifen betrifft, ist die Anwendung keine Kontraindikation. Im Gegenteil: die Anwendung von langwelligem Licht kann sich sogar positiv auf das Bindegewebe auswirken.
Dies ist grundsätzlich möglich, vor allem aber mit langwelligem Infrarot (> 1500 nm), welches jedoch in den Beauty Angel Geräten nicht eingesetzt wird. Das in der Beauty Light Technology genutzte Spektrum im Nah-Infrarot-Bereich bis maximal 850 nm stellt innerhalb der empfohlenen Anwendungsdauer, keinerlei Gefahr für Verbrennungen dar.
Es gibt in-vitro Untersuchungen, die bestätigen, dass Infrarotbestrahlung die Hautalterung beschleunigt. Hierbei werden jedoch Bestrahlungsstärken und Spektren zugrunde gelegt, die in den Beauty Angel Geräten nicht eingesetzt werden.

Tattooentfernung

Je größer eine Tätowierung ist, desto länger dauert die Entfernung – insbesondere, wenn es sich um eine große Farbfläche handelt. Je mehr Farbpigmente in der Haut gespeichert sind, desto aufwändiger ist die Tattooentfernung. Auch das Alter der Tätowierung spielt eine Rolle. Je jünger ein Tattoo ist, desto besser lässt es sich in der Regel entfernen. Ist das Tattoo noch ganz frisch, kann die Entfernung bereits nach wenigen Sitzungen abgeschlossen sein. Mit Sicherheit lässt sich das jedoch nur für ein professionell gestochenes Tattoo sagen.

Auch das verwendete Tätowiermittel trägt dazu bei, wie gut sich ein Tattoo entfernen lässt und welche Kosten dabei entstehen. Bis vor einigen Jahren gab es noch keinerlei Vorschriften zur Zusammensetzung von Tätowiertinte, und selbst heute enthält sie noch viele unbekannte Stoffe. Auch bei helleren Farben wie Gelb, Rot oder Hellgrün dauert die Entfernung länger.

Der Laser entfernt die Tätowierung schichtweise, deshalb sind mehrere Sitzungen notwendig. Nach jeder Sitzung ist eine Aufhellung des Tattoos festzustellen.

Wenn Ihre Tätowierung für eine Cover-Up-Behandlung vorbereitet werden soll, braucht es meist nur zwei bis vier Sitzungen. Die Hautbeschaffenheit und die eingebrachte Farbmenge bestimmt, wieviel Zeit zwischen den einzelnen Laserbehandlungen liegen muss und wie schnell die Laserintensität von Sitzung zu Sitzung erhöht werden kann. Je nach Hauttyp kann das schneller oder in langsamen Schritten erfolgen und damit weniger oder mehr Behandlungen nach sich ziehen.

Ein Sonderfall ist die Entfernung von Permanent Make-Up. Im Gesicht müssen unsere Lasertherapeuten noch behutsamer vorgehen als an weniger sensiblen Körperstellen.

Eine Tattooentfernung hängt also von vielen Faktoren ab: dem Alter des Tattoos, der Farbdichte sowie den Farbinhaltsstoffen. Im Durchschnitt kommen unsere Kunden sechs bis zwölf Mal zu uns. Zwischen den Terminen liegen jeweils 6 bis 8 Wochen.

Im gemeinsamen individuellen Gespräch können wir die Anzahl der notwendigen Behandlungen zu bestimmen.
Die Anzahl der Behandlungen und somit die Kosten für die Entfernung eines Tattoos oder eines Permanent-Make-Ups sind abhängig von der Beschaffenheit und der Farbe der Tätowierung. Einem seriösen Angebot zur Tattooentfernung sollten immer eine individuelle Beratung, eine Beurteilung der Tätowierung sowie eventuell eine kostenlose Probebehandlung vorangehen. Erst dann können wir Ihnen ein persönliches Angebot für Ihre Tattooentfernung erstellen.

Generell kann man sagen: Je mehr Zeit Sie beim Tätowierer verbracht haben, desto mehr Zeit und Kosten sollten Sie auch für die Tattooentfernung einplanen.

Wenn Sie eine Tätowierung für eine Cover-Up-Behandlung vorbereiten möchten, braucht es meist nur zwei bis drei Sitzungen. Die Hautbeschaffenheit sowie die Wundheilung bestimmt, wieviel Zeit zwischen den einzelnen Laserbehandlungen liegen muss und wie schnell die Laserintensität von Sitzung zu Sitzung erhöht werden kann. Je nach Hauttyp kann das schneller oder in langsameren Schritten erfolgen und damit weniger oder mehr Sitzungen nach sich ziehen. Besonders schwierig ist die Entfernung von Permanent-Make-Up im Gesicht. Hier muss der Laserspezialist noch behutsamer vorgehen als an weniger exponierten Körperstellen.
Die Tattooentfernung mit dem Laser ist die effektivste und hautschonendste Methode. Allerdings gilt es auch auf einiges zu achten, damit Komplikationen und Nebenwirkungen nicht auftreten. Das Narbenrisiko liegt deutlich unter fünf Prozent und kann bei richtiger Anwendung und Nachsorge nahezu ausgeschlossen werden.

Nach den ersten Behandlungen kann es zu Schorf- und Bläschenbildung kommen. Diese dürfen nicht manuell entfernt werden. Schwellungen, Rötungen und Bläschenbildung sind kein Grund zur Sorge und verschwinden nach wenigen Tagen ohne Narben. Nach der Behandlung ist der betroffene Bereich empfindlich, zusätzliche Beanspruchung der Haut zum Beispiel durch Sonneneinstrahlung sollte man vermeiden. Achten Sie insbesondere auf ausreichend Sonnenschutz, um Pigmentstörungen zu verhindern.

Zur Unterstützung der Wundheilung können Sie zinkhaltige Salben oder Zinkkapseln nehmen. Sie sollten viel Wasser trinken für eine schnelle Entgiftung des Körpers und Ausleitung der Farbpigmente. Auch Ananas unterstützt mit den enthaltenen Enzymen den Heilungsprozess.

Vermeiden Sie Sport und stärkere Muskelkontraktionen in der ersten Woche nach einer Behandlung.
Solarien- oder sonnengebräunte Haut sind schwer zu behandeln. Bitte achten Sie auf einen möglichst hellen Hautton ohne Sonnenbräune an der Tattoostelle.

Direkt nach dem Lasern sollten Sie für ein bis zwei Tage an der behandelten Stelle auf Seife verzichten. Auch Sauna und Schwimmen sind nicht ratsam, da die Hautstelle sehr empfindlich ist – sie sollten auf den Sauna- oder Schwimmbadbesuch für eine Woche verzichten.

Vermeiden Sie Sport und stärkere Muskelkontraktionen in der ersten Woche. Schorf muss von allein abheilen – bitte nicht abkratzen oder manipulieren.

Die Farbpartikel müssen aus dem Körper ausgeleitet werden. Wir empfehlen nach der Behandlung viel Wasser und Kräutertee zu trinken und die behandelten Stellen mit einem guten Hautöl sanft zu massieren.
Insgesamt ist die Laser-Tattooentfernung mit geringen Schmerzen verbunden. Die meisten Kunden freuen sich, dass das Tattoo endlich weg kommt und nehmen es positiv.

Viele Kunden berichten, dass es sich unangenehm anfühlt ‒ wie ein Gummiband, dass schnell auf die Haut geschnipst wird. Einige Kunden vergleichen den Schmerz auch mit dem Stechen einer Tätowierung.

Wird das Tattoo nach und nach heller, wird auch das Schmerzempfinden immer weniger, denn das Aufspalten vieler Pigmente schmerzt in der Haut.

© 2020 seipp | Professionelle Haarentfernung

Besuchen Sie uns in Facebook und Instagram

Back to top